29. März 2013 (Freitag) - 01. April 2013 (Montag)

Am Freitag Mittag flogen wir von Reykjavik nach Akureyri. Nach circa einer Stunde Flug holte uns Thorben, unser Reiseleiter, vom Flughafen ab und nach kurzer Fahrt bezogen wir unsere erste Unterkunft in der Nähe von Akureyri. Beim ersten gemeinsamen Mittagessen konnten wir uns etwas kennenlernen.

Am Nachmittag fuhren wir zum Goddafoss, dem Götterfall. Ich hatte diesen Wasserfall bereits im Herbst besucht. Jetzt gab es den totalen Kontrast: im Herbst bunte Farben und nun war der Wasserfall von Eis und Schnee umgeben.

Am Abend schneite es. Am nächsten Tag wechselten wir unsere Unterkunft, wo wir mehrere Nächte verbringen wollten und auch verbrachten. Diese lag am See Mývatn, dem Müchensee. Wir hatten dort meistens sehr schönes Wetter. Es war zwar kalt, aber man kann sich ja warm anziehen.

 

In diesem Gebiet fanden wir tolle Fotomotive. An zwei Abenden war der Himmel wolkenlos und es erschien das erhoffte Polarlicht. Es war zwar nicht so spektakulär wie im Oktober. Dieses Mal konnte ich mich darauf konzentieren auch Vordergründe mit einzubeziehen.

Goðafoss und Umgebung

Pseudokrater von Skútustaðir

Höfði

Am Krater Hverfjall

Solfatarenfeld Namaskard

Dettifoss

Dimmuborgir

Abendstimmungen am Mývatn